Osternewsletter

Mehr kommunale Verantwortung in der Quartiersentwicklung

Liebe Mitglieder,

liebe Interessierte,

 Berlin. Am 04.04.2017 lud das Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend zur Fachkonferenz „Kommunen in der alternden Gesellschaft – Empfehlungen des Siebten Altenberichts“ nach Berlin ein. Der Siebte Altenbericht rückt die Verantwortung der Kommunen in Hinblick auf Versorgung und Fürsorge in den Vordergrund. Dabei fordert die Sachverständigenkommission die Verknüpfung lokaler Akteure sowie ganzheitliche, generationen- und sektorübergreifende Konzepte durch die Gemeinden. Auf der Fachkonferenz, bei der auch Verteter der Quartiers- und Generationengenossenschaft anwesend waren, wurden kommunale Handlungsmöglichkeiten erörtert. Um diese Herkulesaufgabe aber zu bewältigen, benötigen die Kommunen mehr rechtlichen, politischen und vor allem finanziellen Spielraum.

Quelle: https://www.siebter-altenbericht.de/konferenz-04-april-2017.html

Die Gemeinden des Wurzener Landes können auf neue finanzielle Ressourcen zurückgreifen. In gemeinsamen Projekten erarbeiten Wurzen, Bennewitz, Lossatal und Thallwitz Maßnahmen zur Stärkung bürgerschaftlichen Engagements und interkulturellen Miteinander aller Generationen. Gefördert werden die Projekte durch die Programme “Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz” und “Integrative Maßnahmen” mit insgesamt 400.000 Euro. Mit diesen Mitteln ist es den Kommunen möglich, zusammen mit zivilgesellschaftlichen Akteuren neue quartiersnahe Sorgearrangements zu entwickeln und die sozialräumliche Entwicklung vorranzutreiben.

Wir wünschen Ihnen ein sonniges Osterfest!

Dieser Inhalt ist nur für eingeloggte Mitglieder der Quartiers- und Generationengenossenschaft zugänglich. Bitte nutzen Sie das Login-Formular links unten auf dieser Webseite. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unser Büro.